Grundschule Am Ziesberg

mit Außenstelle Waldschule • Salzgitter-Bad

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,


nach mehreren Wochen der angeordneten Schulschließung, wird es am Montag den 17.05. endlich wieder für unsere Viertklässler losgehen (im Szenario B). Sollten sich die Inzidenz weiterhin so positiv entwickeln, würden alle weiteren Jahrgänge am 20.05.2021 starten. Im schulischen Ablauf hat sich für die Schülerinnen und Schüler nichts geändert. Es besteht weiterhin eine Maskenpflicht beim Betreten der Schule und beim Gehen auf den Gängen. Auch ansonsten gelten weiterhin die bestehenden Hygiene- und Verhaltensregeln.

 

Starten werden wir an beiden Standorten mit der Gruppe A.

 

Eine große Veränderung und auch der Grund, warum ich noch einmal einen Brief an Sie schreibe, ist die verpflichtende zweimalige Testung pro Woche Ihrer Kinder durch Sie vor dem Schulbesuch. Ihre Kinder müssen den negativen Test an den entsprechenden Tagen des Schulbesuches mit in die Schule bringen (am Montag und Mittwoch oder am Dienstag und Donnerstag). Ohne den Test dürfen wir Ihre Kinder leider nicht beschulen und wir müssen Sie kontaktieren, Ihr Kind abzuholen.
Eine weitere Veränderung, welches Sie durch die Ausgabe der Lernpakete schon erlebt haben, ist
das Zutrittsverbot für jegliche Personengruppen in die Schule (Schüler und Lehrpersonal ausgeschlossen). Das Zutrittsverbot gilt nicht bei einer ärztlichen Bescheinigung der Durchführung eines PCR-Tests oder einem PoC-Antigen-Test, welche nicht älter als 24 Stunden ist.

Da wir uns als Schule als Dienstleister verstehen und wir vieles im direkten Gespräch klären, stellt uns dies vor
einige Schwierigkeiten. Nutzen Sie daher die Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail.

 

Am Ende lassen Sie mich sagen, dass ich die letzten Wochen einige Mails und Telefonate gehabt habe. So gibt es Eltern, die große Sorgen bzgl. der psychischen Belastung Ihrer Kinder haben und grundsätzlich gewisse Anweisungen der Behörde kritisch hinterfragen. Andererseits gibt es Eltern, welchen die bestehenden Maßnahmen nicht weit genug gehen und die in der Schule einen größtmöglichen Schutz für Ihre Kinder fordern. Ich kann beide Seiten gut verstehen, man muss hier
im Austausch bleiben und wir als Schule probieren hiereinen Weg der Mitte zu finden. Letztendlich geht es um den Schutz eines jeden an Schule Beteiligten – dies beinhaltet sowohl die körperliche als auch die seelische Gesundheit.
Wahrscheinlich werden die Maßnahmen mindestens bis zu den Sommerferien so aufrecht erhalten bleiben. Lassen Sie uns weiterhin diesen Weg zusammen gehen. Bei Fragen oder Problemen können Sie sich immer an die Klassenlehrkräfte, die Schulsozialarbeiter oder mich wenden.

 

Mit freundlichen Grüßen
Markus Mertens