Grundschule Am Ziesberg

mit Außenstelle Waldschule - Salzgitter Bad

Erntedankfest feiern – Gott loben und danken

 

Am 29.09.2017 fand in der Außenstelle Waldschule in der 2. Stunde die Erntedankandacht statt. Geplant, organisiert und durchgeführt wurde der Gottesdienst von der 4w unter der Leitung von Kerstin Elias.
Die Eulenklasse entschied sich dafür, den Blick auf das heilige Abendmahl zu richten und die Gemeinschaft und Freundschaft von Jesus zu erleben. Wir stellten fest, dass wir uns oft keine Zeit nehmen, diese aber brauchen, um zu uns selbst zu finden.

 

da du alles schon weißt,
mag ich nicht beten -
tief atme ich ein
lang atme ich aus
und siehe:
du lächelst
KURT MARTI

 

Raum für Stille, Zeit zum Durchatmen -
eine Herausforderung in Zeiten ständigen Lärms in unserem Alltag. Und so wurde vorher auch das in die Stille hören geübt. Wir stellten fest, dass es uns so gut tut und jeder es auch braucht.
In der Andacht selbst hat man diese Stille spüren können.
Im anschließenden Gespräch mit den Patenkindern der 4w - der Fuchsklasse – zeigte es sich auch, denn die Erstklässler fanden es sehr schön. Vor allem die Klavierbeiträge von Emily Rebehn, die Lieder „Ein neuer Tag ist da“, „Zeit für Ruhe“ und das gemeinsame Essen von Brot und Käse-Weintraubenpieker wurde gelobt.

In der 5. Stunde brachte der Schülerrat die vielen Erntedankspenden zur Salzgitter Tafel e.V., wo wir schon von Frau Mittelstädt erwartet wurden. Im kurzen Interview sagte sie wie toll sie es fände, dass wir nun schon zum 6. Mal wiederkämen. Sie trug uns auf, allen Eltern nochmal herzlich für alle Gaben zu danken.

 

Erntedank

 

Foto von links nach rechts: Marie Nagel , Hanna Burmester (Vertretung von Emily Rebehn), Kerstin Elias, Katharina Mittelstaedt, Ilja Au, Jannis Jacob.

 

Es begann mit dem Lob und Dank an Gott, der unser Leben schuf und uns unseren Atem gab. Der Dank ging weiter an die Schulleitung, die Zeit und Raum für die Andacht schuf. Der Dank ging weiter an alle, die an der Erntedankandacht beteiligt waren und schloss mit dem Dank an alle Eltern, die so großzügig spendeten.
Kerstin Elias